Von Karsten Stölzgen
Experte für Rhetorik & Präsentation

So würzen Sie den Feedback-Burger

Wie Feedback deutlich effektiver werden kann

Im Mitarbeitergespräch, nach dem Abschluss des Projekts oder zwischen Tür und Angel auf dem Flur. Feedback zu geben, ist das tägliche Brot jeder Führungskraft. Und das vollkommen zurecht. Feedback ist das grundlegende Instrument jeder Weiterentwicklung. Mit dem richtigen Rezept kommt es sogar noch besser an.

Kein Wunder also, dass sich viele Unternehmen intensiv Gedanken darüber machen, wie Feedback effektiv gestaltet werden kann. In den meisten Unternehmen hat sich eine bestimmte Variante durchgesetzt: Meistens ist es eine Form des Feedback-Burgers (Lob-Verbesserungsidee-Lob), manchmal auch nur die Feedback-Stulle (Lob-Verbesserungsidee). Fast immer gibt es Feedback-Regeln, wie etwa. „Nutzen Sie Ich-Aussagen“.

Diese Fokussierung auf die äußere Struktur der Rückmeldung lässt manchmal etwas anderes aus dem Blick geraten, das mindestens genauso wichtig ist: Der Adressat muss sich die erwünschte Verhaltensveränderung auch zutrauen!

Eine aktuelle Studie  an New Yorker High Schools hat jetzt gezeigt, dass ein einziger Satz die Effektivität des Feedbacks um bis zu 82 Prozent steigert, zumindest bei Schülern mit wenig Vertrauen in die eigene Kompetenz. Wenn ein Satz dieser Art im schriftlichen Feedback zugefügt wurde, waren die Schüler motivierter, den Aufsatz zu überarbeiten. Das Besondere daran ist der Umstand, dass die neu eingereichten Versionen eine deutlich höhere Qualität aufwiesen. Alles wegen eines Satzes wie diesem: „Ich gebe Dir dieses Feedback, weil ich sehr hohe Erwartungen an Dich habe und ich weiß, dass Du sie erreichen kannst.“

Die Ergebnisse hängen also nicht nur von der Kompetenz selbst ab, sondern vor allem auch von der eigenen Einschätzung darüber. Und diese Einschätzung kann durch einen einzigen Satz deutlich verbessert werden!

Wenn Sie demnächst einen Mitarbeiter haben, der sich wenig zutraut, dann sollten Sie ihm nicht nur einen Feedback-Burger servieren, sondern diesen auch mit dem Vertrauen in seine Fähigkeiten würzen. Denn Vermutungen über die eigene Kompetenz sind meist selbsterfüllende Prophezeiungen: Wer meint, in einer Sache erfolgreich sein zu können, bestätigt sich in seinem Tun.  

Ich gebe Ihnen diesen Tipp übrigens, weil ich hohe Erwartungen an Sie habe, aber ich weiß, dass Sie sie erfüllen werden.

Zurück zum Blog

Neue Blogartikel direkt in Ihre Mailbox!

Mit Ihrer E-Mail-Adresse und zwei Klicks erhalten Sie jeden neuen Artikel in unserem Blog automatisch in Ihre Mailbox – garantiert werbefrei und DSGVO-konform!

Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Anmeldung über die Website noch eine E-Mail von ich@mensch-und-kommunikation.de erhalten werden, mit der Sie die Nutzung unseres Newsletters bestätigen müssen.